Was verstehen wir unter Energie-Informationsmedizin?

Die klassische Physik beschreibt die einfache Welt der Mechanik. Die Quantenphysik beschreibt die komplexe Welt der atomaren und subatomaren Informationen.
 Die Energie-Informationsmedizin möchte mit Hilfe der neueren wissenschaftlichen Erkenntnisse der modernen Physik neuartige Therapiemöglichkeiten entwickeln und bisherige unverstandene komplementäre Therapieverfahren verständlich machen.

Es gibt eine große Anzahl von medizinischen Methoden, die mit Informationen arbeiten. Schon die Heilmedizin der Urvölker verwendete die Informationsmedizin durch Strichcode- und Symbolbemalung oder Geistheilung.

Solange Medizin und Priestertum vereint waren, wurden zusätzlich zu Ordnungstherapie und Empfehlungen zur Lebensweise Heilinformationen in Form von therapeutischem Handauflegen und Gebeten angewandt.

Mit dem Beginn der naturwissenschaftlichen Medizin im Zeitalter der materiellen, mechanischen Physik wurde diese Art der Behandlung als unwissenschaftlich und irrational abgelehnt. Jegliche Therapieformen, die nicht auf anfassbarer Materie beruhten, wurden als Einbildung, Placebo oder Glaubensangelegenheit abgetan.

Die vor über 200 Jahren entstandene Homöopathie hatte bis heute unter solcher Sicht einen schweren Stand als wissenschaftliche Behandlungsmethode anerkannt zu werden. Erst die Erkenntnisse der Quantenphysik ermöglichen die Idee Hahnemanns naturwissenschaftlich zu verstehen.

Wir arbeiten mit verschiedenen Methoden der Energie-Informationsmedizin bei akuten wie auch chronischen Erkrankungen: Homöopathie, Oberon-Diagnostik und Transformation.